Erich Kästner-Schule - Kooperative Gesamtschule
Erich Kästner-Schule - Kooperative Gesamtschule

Aktuelles

Stephanie Dekker

Hallo und guten Tag,

 

mein Name ist Stephanie Dekker und ich bin seit April die neue Schulleiterin der Erich Kästner-Schule.

Ich begrüße Sie herzlich im neuen Schuljahr!

 

Es gibt wieder einiges neues zu berichten:

 

  • Wir freuen uns, über die rund 900 SuS in 40 Klassen, die unsere Schule besuchen.
  • 7 neue Klassen können wir begrüßen: 2 Gymnasialklassen, 3 Realschulklassen und 2 Hauptschulklassen.  
  • Wir begrüßen 2 neue Kolleginnen und Kollegen sowie 2 neue FSJler – damit unterstützen uns nun 3 FSJler in der pädagogischen Arbeit und widmen den Kindern viel Zeit innerhalb und außerhalb des Unterrichts.
  • Die Begrüßung der neuen Fünftklässler findet am Dienstag, 30.08. statt: 8:30 Schulanfangsgottesdienst, 9:30 Uhr Schüleraufnahme in der Sporthalle
  • Die Klassen 6-10 starten das Schuljahr im Klassenverband mit Methodentagen (Montag und Dienstag, 2. – 6. Stunde), die sie wunderbar auf die Arbeit im neuen Schuljahr vorbereiten
  • Es wurde wieder ein buntes Wahlprogramm für den Nachmittag zusammengestellt (künstlerische, sportliche, naturwissenschaftliche, kreative AGs, Förder- und Forderkurse, Lernwerkstatt) – dieses Programm startet in der 2. Schulwoche, ebenso wie das Mittagessen. Unser umfassendes Nachmittagsangebot zeigt, dass Schule auch außerhalb des Unterrichtes noch ein lebenswerter Ort ist und lernen und entdecken Spaß machen kann.
  • Sanierung: die neuen naturwissenschaftlichen Räume wurden bereits im 2. Halbjahr erobert, die Sanierung läuft plangemäß und weitgehend störungsfrei.
  • Das Hauptschulkonzept wurde weiterentwickelt: Wir können nun in den Jg. 5-7 eine Lernzeit anbieten, in der das selbstständige Lernen gefördert wird. Schwerpunkte der Lernzeit sind: das Lernen lernen, Hausaufgaben machen, vielfältig üben und vertiefen, Freiarbeit und Raum für die individuelle Entwicklung und Förderung jedes einzelnen Kindes.
  • Mehr Kinder aus den versch. Jahrgangsstufen im Gymnasialzweig erhalten nun die Möglichkeit,  jahrgangsübergreifende Forderkurse zu besuchen

 

 

Als kooperative Gesamtschule spiegelt das Schulleben die Gesellschaft wider und bietet allen Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit, sich auch über den fachlichen Anspruch im Unterricht hinaus für die Schule/die Gesellschaft nach seinen/ihren Stärken einzubringen. Bei uns lernen die Kinder das Leben in einem Miteinander, in dem man füreinander Sorge trägt und Verantwortung übernimmt.

Beispielhaft nennen möchte ich an dieser Stelle Old meets Young, die Streitschlichter, die Schulwegsicherung und die Schulsanitäter.

 

Die einzelnen Schulzweige: Hauptschulzweig, Realschulzweig und der gymnasiale Zweig werden eng betreut und bieten im jeweiligen Zweig Expertise und Raum für individuelle Zuwendung, Förderung und Unterstützung. Besonders gefordert werden leistungsstarke Schülerinnen und Schüler durch die Teilnahme an Wettbewerben wie beispielsweise der Mathematik-Wettbewerb, the Big Challenge oder Jugend forscht. Unser Ziel ist es, aus jedem Schüler/jeder Schülerin das Beste herauszuholen und ihn oder sie für das Erreichen seiner/ihrer Ziele und lebenslanges Lernen zu begeistern!

 

 

Stöbern Sie auf unserer Homepage und finden Sie mehr über uns heraus. Gern beantworten wir Ihre Fragen.

 

Ihre

Stephanie Dekker

 

 

"Happy makers" als Trostspender- nur eines von vielen Projekten dieser Woche.

Termine

 

Aktuelles im August /September 2016

  • 29.08. + 30.08.2016: Methodentage (2.-6. Stunde)
  • 30.08.2016: Schulanfangsgottesdienst der 5.Klassen (8.30 Uhr)
  • 30.08.2016: Schüleraufnahme in der Sporthalle (9.30 Uhr)
  • 19.09.-23.09.2016: Klassenelternabende

 

Tag der Nachhaltigkeit am 22.09.2016: https://hessen-nachhaltig.de/de/veranstaltungsdetails.html?show=51

 

 

 

 

 

EKS-Jahresplan 2016/17

Am Freitagmorgen nahmen die Haupt- und Realschüler ihre Zeugnisse aus den Händen von Schulleiterin Stephanie Dekker entgegen.
15 Schüler und Schülerinnen haben sich freiwillig zum Schulwegbegleiter ausbilden lassen.

Willkommen auf unserer Webseite

EKS Schüler gestalten mit Pro Bono Liberi Stelen auf dem Grünstreifen in der Schremserstraße
Gewinner des Wettbewerbs "The Big Challenge" 2016
Bundesjugendspiele 2016
Teilnehmer des Brückenbauwettbewerbs mit ihrer Lehrerin Frau Egel bei der Verleihungen der Urkunden.

18 Teilnehmer beim Brückenbauwettbewerb in Gießen am Start

Spaghetti, Makkaroni, Tagliatelle – bei dem Gedanken an Nudeln läuft dem einen oder anderen schon einmal das Wasser im Mund zusammen. Doch Schüler der Erich Kästner-Schule in Bürstadt nahmen nun an einem Wettbewerb teil, bei dem Nudeln zwar einen großen Bestandteil bildeten, jedoch nicht zum Essen da waren. Dass man aus handelsüblichen Nudeln auch schöne und stabile Brücken bauen kann, bewiesen die Schüler am Sonntag beim 4. Spaghettibrückenbau-Wettbewerb im Mathematikum in Gießen.

Obwohl die Erich Kästner-Schule in diesem Jahr ihr Debüt beim Spaghettibrückenbau-Wettbewerb lieferte, trat sie gleich mit vier starken Teams an. Mit angsteinflößenden Namen wie „Kampfnudeln“, „Bürstadt-Bandits“, „Nudelrudel“ und „Pons ex cullyris“ tüftelten 18 Schüler aus den Jahrgangsstufen sieben und neun. Was sich zunächst ganz leicht anhört, darf jedoch nicht unterschätzt werden, da es im Vorfeld viele Anforderungen von Seiten des Mathematikums an die Brückenbauer gab.

Gewichtstest und Schönheitswettbewerb

Es sollte eine möglichst tragfähige Brücke, die 60 Zentimeter überspannt, maximal 40 Zentimeter hoch ist und nicht über ein Kilogramm wiegt, entwickelt werden. Als würden diese Anforderungen noch nicht ausreichen, sollten die Brücken außerdem möglichst schön aussehen, da es vor dem Gewichtstest noch einen Schönheitswettbewerb zu gewinnen gab. „Es steckt vieles hinter dem Wettbewerb“, betonte die verantwortliche Lehrerin Simone Egel. Neben der bereits im Mathematikunterricht trainierten Modellierungskompetenz wies Egel darauf hin, dass vor allem Kreativität, Geschick und statische Überlegungen von großer Bedeutung beim Brückenbauen waren.

Aus Makkaroni, Spaghetti und Lasagneplatten erbauten sie schließlich eine Brücke, die der Golden-Gate-Bridge in San Francisco ähnelte und einen stolzen dritten Platz beim Schönheitswettbewerb erreichte. Doch getoppt wurde diese Auszeichnung noch mit dem ersten Platz beim Belastungstest, denn die Brücke der „Kampfnudeln“ hielt ganze 14,2 Kilogramm aus.

Auch das Ergebnis der „Bürstadt-Bandits“ konnte sich sehen lassen: Ihre Brücke, welche aus einem komplizierten Gerüst aus Spaghetti bestand, auf dem sogar ein Nudelauto und ein Mensch aus Nudeln angebracht war, erhielt verdienterweise den ersten Platz beim Schönheitswettbewerb. Mit einer Tragfähigkeit von 7,9 Kilogramm ergatterten sie ebenfalls den zweiten Platz beim Belastungstest.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Erich Kästner-Schule - Kooperative Gesamtschule