Erich Kästner-Schule - Kooperative Gesamtschule
Erich Kästner-Schule - Kooperative Gesamtschule

Schule und Beruf

Die Entscheidung für einen Beruf oder zunächst für einen Ausbildungsplatz ist nicht einfach. Vielfach können sich junge Menschen schwer vorstellen, welche Tätigkeiten und Aufgaben ihr "Traumberuf" umfasst. Andere haben noch keine klaren Vorstellungen, welcher Beruf ihnen Spaß machen würde.

 

Aus diesen Gründen versuchen wir mit verschiedenen Veranstaltungen und Besuchen von Wirtschaftsvertretern Einblicke in das Berufsleben zu geben und Entscheidungshilfen zu leisten.

 

Schüler und Schülerinnnen der 9. Klasse besuchen regelmäßig mit ihren Lehrern das Berufsinformationszentrum in Darmstadt, wo sie sich über Berufsfelder informieren und wichtige Bewerbungstips erhalten.

 

Weiterhin bieten wir mit dem Projekt "Berufswahlpass" ein begleitendes Hilfsmittel innerhalb des Bewerbungsphase an. (www.berufswahlpass.de)

 

 

Berufsinformationsbörse entwickelt „Messe-Charakter“ / Großes Interesse vonseiten der Unternehmen

 

In der ersten Maiwoche fand an der Erich Kästner-Schule (EKS) die 21. Berufsinformationsbörse statt. Im Vergleich zum Vorjahr wurde diese Veranstaltung wieder vormittags durchgeführt. Hintergrund war die Idee, wegen der Schulsanierung und dem Verzicht auf die Aula als geräumigem Versammlungsort auf die Nachmittagsstunden und dann leer stehende Klassenräume auszuweichen. Die betroffenen Schülerinnen und Schüler der 8. Hauptschul- und 9. Realschulklassen hatten dafür am Vormittag unterrichtsfrei.

Insgesamt nutzten 207 Jugendliche den Informationstag zur Unterstützung bei der Suche zu ihrer Berufswahl. Sie konnten sich bereits im Vorfeld aus insgesamt 17 Berufsfeldern für zwei Informationsgespräche vormerken lassen. Zusätzlich stand jedem Schüler eine dritte, verbindliche Informationsrunde nach eigener Wahl zur Verfügung.

Sven Dehoust, an der EKS für die Berufsinformationsbörse zuständiges Schulleitungsmitglied, begrüßte zusammen mit Schulleiter Dr. Helmut Kaupe die Abordnungen der einzelnen Berufssparten, die zum Teil mit Auszubildenden angereist waren, die ehemalige Schüler der EKS waren, was den Schulleiter sehr erfreute.

Sechzehn Berufsfelder

In diesem Jahr standen den Schülern sechzehn Berufsfelder als Informationsquelle zur Verfügung, die ein breites Spektrum in der Berufswelt abdecken können: Berufe, an die niemand denkt, wie zum Beispiel die sogenannten „Nischenberufe“ wie Forstwirt, Tanzlehrer oder Goldschmied. Dazu gesellen sich Bankkaufmann, Chemikant, Industriemechaniker und Elektroniker für Automatisierungstechnik, sozialpädagogische Berufe, Pflegeberufe wie Alten- und Krankenpflege, Verfahrensmechaniker und Maschinen- sowie Anlagenführer, Berufe im Öffentlichen Dienst, Ausbildungsberufe im Bauhandwerk, Kfz-Mechatroniker, Klempner und Installateur, Fachinformatiker mit der Fachrichtung Systemintegration, Industriekaufmann und Elektroniker für Geräte und Systeme.

Drei neue Sparten

Aus der Sicht der Schulleitung war es in diesem Jahr besonders erfreulich, dass drei Berufssparten vertreten waren, die ihre Informationszelte erstmalig in der Turnhalle der EKS zur Schülerberatung aufgeschlagen hatten. So informierten Mitarbeiter des Hauptzollamtes Darmstadt über den mittleren Beamtendienst bei Zoll und Steuerverwaltung, die Firma Sanner über den Beruf Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik sowie die Firma Knies über den Beruf des Elektronikers für Energie- und Gebäudetechnik.

Am Ende des Vormittags trafen sich die Gäste traditionell zu einem Meinungsaustausch mit den Mitgliedern der Schulleitung. So habe die Veranstaltung, nach Meinung vieler Gäste in diesem Jahr schon fast einen „Messe-Charakter“.

Seit über 20 Jahren genießt das Thema „Berufsorientierung“ einen besonders hohen Stellenwert. So gibt die Berufsberaterin, Cornelia Dörsam, Hilfen bei Bewerbungsschreiben. Zusätzlich sind zwei 14-tägige Betriebspraktika für die Hauptschüler im 8. und 9. Jahrgang und für die Realschüler in der 9. und 10. Klasse zu absolvieren. Gymnasiasten machen nur ein Praktikum.

Ergänzend stehen der EKS von der Agentur für Arbeit zwei Berufseinstiegsbegleiterinnen, Anja Fasmers und Martina Wetzel, zur Verfügung, die seit Schuljahresbeginn durch Alexander Schwindt unterstützt werden. Sie betreuen die Jugendlichen auch an ihrem Ausbildungsplatz.

Betrieben abgesagt

Weitere Erfahrungen vermitteln die Elisabeth-Selbert-Schule in Lampertheim, die beruflichen Schulen in Bensheim, das Berufsinformationszentrums (BIZ), durch das BIZ-Mobil sowie das „Metall-Elektro-Beruf-Mobil“ direkt einmal im Jahr im Schulhof der EKS.

Die Kooperation zwischen Schule und Betrieben funktioniert im Sinne der Schüler so gut, dass vonseiten der EKS die Zahl der teilnehmenden Betriebe in manchen Schuljahren sogar eingeschränkt werden musste.

Für Schulleiter Kaupe war es die letzte Berufsinformationsbörse an der EKS, die er insgesamt 21 Mal begleiten durfte.

Quelle: Bürstädter Zeitung Mai 2015

I am MINT?!

 

 

Schülerinnen der EKS Bürstadt lernen am 13.05.2014 bei Sirona Dental Systems GmbH MINT-Berufe kennen.

 

Viele Betriebe in Deutschland spüren bereits heute als Folge der demografischen Entwicklung einen eklatanten Mangel an Fachkräften. Gerade handwerkliche Betriebe, in denen der Fachkräftebedarf besonders zunimmt, suchen verstärkt den Kontakt zu den allgemein bildenden Schulen.

So trat auch das Unternehmen  Sirona Dental Systems GmbH aus Bensheim im Februar 2014 mit der Bürstädter Erich Kästner-Schule in Kontakt, um interessierten Schülerinnen und Schülern Einblicke in ihre Ausbildungsberufe zu gewähren und sie bestenfalls für eine Ausbildung in einem MINT-Beruf, d.h. einen Beruf mit naturwissenschaftlichem Bezug (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) zu gewinnen.

Sven Dehoust, der für die Berufsorientierung an der EKS zuständig ist, sieht in der Kooperationsvereinbarung mit dem Bensheimer Unternehmen ein „bereicherndes Angebot, das unseren Schülern hilft, sich besser auf ihre berufliche Zukunft vorzubereiten.“ Dehoust sah sich durch den Unternehmensbesuch am 13.05. in seiner Meinung bestätigt. Die 13 Schülerinnen, welche am Unternehmensnachmittag bei Sirona teilnahmen, erfuhren von Holger Weitzel, dem technischen Ausbilder bei Sirona, zuerst einige Fakten aus der Unternehmensgeschichte. Anschließend stellte er die Ausbildungsmöglichkeiten im Unternehmen im Beisein von vier Auszubildenden vor. Der Höhepunkt dieser vier anwesenden männlichen Auszubildenden bestand darin, die 13 Schülerinnen in einem dreißigminütigen Rundgang durch das Unternehmen zu führen.

Doch auch im praktischen Bereich konnten die Schülerinnen durch das Bauen eines Elektromotors wichtige Erfahrungen sammeln. Die allesamt funktionierenden Motoren durften mit nach Hause genommen werden.

Schließlich endete der Nachmittag mit einer Feedback-Runde, bei der Lob und Kritik geäußert wurde. Es überwog das Lob und einige der Anwesenden ließen sich von Herrn Weitzel noch über die Möglichkeiten eines freiwilligen Praktikums bei Sirona beraten.

 

 

 

 

Hier finden Sie uns

Erich Kästner-Schule - Kooperative Gesamtschule
Wolfstr. 23
68642 Bürstadt

Kontakt

Unser Sekretariat

Telefon: 06206 8611

Telefax:06206 - 951553

Email:erich-kaestner-schule@kreis-bergstrasse.de

 

Bei fachlichen Fragen stehen Ihnen auch unsere Fachbereichsleiter zur Verfügung.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Erich Kästner-Schule - Kooperative Gesamtschule